Herion* (Cream of Jazz)

* Ich erinnere nicht mehr den Bandnamen, den mir Tom Arthurs nannte. Aber egal, die Topband (ich nenne sie mal The Cream of Jazz, was dann fälschlicherweise als Crème de la crème angesagt wurde) versprach Energy Jazz (wie Oli Steidle es nennt, wenn es richtig abgeht). Es gab zwar Noten für Ein- und Ableitungen, aber dann gab es Gruppenimprovisation ohne Krawall. Jazz kann leben.

Tom Arthurs (tp), Philipp Gropper (ts), Ronny Graupe (g), Daniel Schröteler (dr)



© dliste communication | top