Klampanis Contextual Trio im bflat

März 2014


Ein Trio tritt als Septett an und wird durch den außergewöhnlichen Cellisten Stephan Braun verstärkt. Nichts davon steht im Programm. Die Ansagen schluckt ein verstelltes Mikro. Was solls? Das Trio war bemerkenswert gut. Petros Klampanis gab sich nicht mit dem Bass zufrieden, er brachte Stimme mit. Gilad Hekselman, der israelische Gitarrist, war der Star des Abends. Endlich konnte ich den famosen Schlagzeuger Bodek Janke auf die Platte kriegen. Er verkörpert mein Ideal vom Drummer (Musikalität, Originalität, Präzision). Vom String-Quartett habe ich nur einen Namen mitbekommen, Sophia Battazi – zum Verlieben schön.