Willi Kellers

Normalerweise mache ich Fotos, die man nicht wiederholen kann. Ich fotografiere ohne Auftrag und ohne Absprache, wenn es um Jazz geht. Es hat schon Ärger gegeben, wenn ich abgelehnt habe, mich kaufen zu lassen. Jazzhören ist nun mal mein Hobby. Ich möchte tun und lassen, was mir in den Kram passt. Dabei kann ich auch Murks machen, was oft genug passiert. Zweimal gab es bisher eine Ausnahme. Ein Duo bat mich, für eine geplante CD zu fotografieren. Ich hab die CD auch bekommen, aber die Freundin des Trompeters hatte andere Vorstellungen. Künstlerpech. Beim zweiten Mal bat mich Willi Kellers, ihn zu fotografieren. Dafür war er extra zum Frisör gegangen. Ich habe zugesagt, weil ich ihn vor allem im Trio boombox mit Thomas Borgmann schätzen gelernt habe. Er ist einer von vier (auch) in Berlin agierenden Schlagzeugern, die für mich auf dem Stockerl stehen. Es war also eine Ehre für mich, von Willi gefragt zu werden. Was aus dem hier gezeigten Foto geworden ist, weiß ich nicht. Aber ich hab ja meine Website. Da geht (fast) nichts verloren.



© dliste communication | top